Abgasanlagen

abgasanlagen Für Unternehmen und Hersteller von Abgasanlagen bietet die figawa ihren Mitgliedern zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Mitarbeit und regelmäßigem Informationsaustausch in den relevanten Gremien. Dabei liegen die politischen Rahmenbedingungen und die technische Weiterentwicklung von Abgasanlagen aus den Werkstoffen Metall, Kunststoff und Keramik im Fokus.

Gemeinsam mit der Fachabteilung Abgastechnik des BDH und mit vielen Partnerorganisationen wie z.B. DIN, DVGW, DIBt, TIV und ZVSHK tauschen Experten der Mitgliedsunternehmen der Fachgruppe „Abgasanlagen“ aktuelle Brancheninformationen aus und arbeiten aktiv an DVGW-Regelwerken und Richtlinien mit.

Folgende Themen werden derzeit in den Gremien aktiv verfolgt:

Rahmengesetzgebung und Regelsetzung (national und europäisch)

Die Aktivitäten der Fachgruppen umfassen folgende Themenbereiche:

  • Richtlinienfragen (CPR, Eco Design, New Approach etc.)
  • Bewertung der Meldungen im Rahmen der Notifizierungsrichtlinie
  • Wichtige Themen des nationalen SpA CEN/TC 166
  • Spiegelung der NAGas-Themen zur Abgasführung
  • Entwicklung DVGW-Regelwerk (Installationsfragen)
  • Diskussion nationaler Standpunkte (z.B. zur CPR, GAR)
  • Berichte aus europäischen Organisationen ECA, Euro-Fuel, Marcogaz, EHI
  • bdew Round-table

Forschung und Entwicklung

  • Gaszusammensetzung (alternative Brennstoffe)
  • Geräteentwicklung (national und europaweit)
  • Feuerstättenentwicklung
  • Brennstoffversorgung (national und europaweit) (Bio…)
  • Diskussion der Aktivitäten des Verbindungsausschusses Gasverwendung und Entscheidungen des DVGW-Forschungsbeirats
  • Kontakte zu den DVGW-Forschungsinstituten (EBI, DBI, GWI)
  • Kontakte zu Prüfstellen (TÜV, MPA NRW)
  • Neue Brennstoffe / Korrosionsfrage

Statistik und Marktentwicklung

Aktuelle Themen in Kooperation mit Marktpartnern

  • Entwicklung Schornsteinfegergesetz
  • Vertiefung der Kontakte zum IWO, zur ASUE, zum Biogasverband sowie anderen Verbänden
  • Kontakte zum Handwerk SHK NRW
  • Interne Informationsplattform von IPS, BDH/VSE, VKA
  • DVGW-Strategie (Bericht aus den relevanten DVGW TK´s und PK´s und dem Vorstand)
  • Gemeinsame Themen mit HKI, (ZVSHK), ZIV, DIBt, NABau und ASUE
  • Kooperation mit dem Fachverband Abgasanlagen und Hausschornsteinbau
  • Abstimmung gemeinsamer Aktionen (bei Behörden, mit Consultants oder mit den Forschungsinstituten)

Aktuelle Fragestellungen

  • Relevanz bestimmungsgemäßer Betrieb (ProdSG) und ähnliche juristische Fragen
  • Fragen der Produkthaftung
  • Allgemeine Fragen der Zulassung; Versuchsanstalt für Stahl, Holz und Steine;

Strom im Wärmemarkt

Aus der Vielzahl der einzelnen Themenblöcke werden in den Fachgremien besonders die Aktivitäten der Initiative „Strom im Wärmemarkt“ behandelt, da das Thema, aufgrund der Auswirkungen auf Abgasanlagen, einen besonderen Schwerpunkt für die Unternehmen bildet. Zu technischen Anfragen der Heizgeräteindustrie werden bereits Lösungsvorschläge innerhalb der Komponentenhersteller erarbeitet und abgestimmt. Nach einer kritischen Analyse der Kehr- und Überwachungsordnungen werden darüber hinaus Verbesserungsvorschläge formuliert und der ARGEBAU zugeleitet.

Europäische Normung
Eine intensive Berichterstattung über die Entwicklung der europäischen Normung für Abgasanlagen und damit in Verbindung stehende Bereiche findet regelmäßig statt. Darin werden die folgenden Normungsgremien des CEN berücksichtigt:

  • TC 88: Thermal insulating materials and products
  • TC 109: Central heating boilers using gaseous fuels
  • TC 127: Fire Safety in Buildings
  • TC 166: Chimneys
  • TC 180: Decentralized gas heating
  • TC 295: Residential solid fuel burning appliances
  • TC 335: Solid Biofuels
  • SFG: Sector Forum Gas

Heizkonzept „Gas plus Feststoff“

Durch die Verwendung der Wärmepumpe mit elektrischem Antrieb, hat elektrischer Strom in den letzten Jahren eine wachsende Bedeutung im Wärmemarkt erlangt. Um dieser Entwicklung eine Alternative gegenüberzustellen, wurde ein Heizungskonzept in einer Arbeitsgruppe untersucht, welches beispielhaft in die Heizungsanlage eines Einfamilienhauses, Wärmeerzeuger wie Gas-Brennwertgerät, thermischer Sonnen-Kollektor und Feststofffeuerung mit Nutzung eines Wärmespeichers integriert. Als Ergebnis der Arbeitsgruppe wurde ein Berechnungstool erstellt, das mit guter Näherung Verbrauchskosten für Energie und den Ausstoß von CO2 für ein Musterhaus berechnet.

Feinstaubproblematik

Die praktische Umsetzung der 1. BImSchV bezüglich der Behandlung von Feinstaub wird mit dem DIBt erörtert.

Interessen kleinerer, mittelständisch orientierter Unternehmen
Mit der Beratungsorganisation Zenit wurde darüber hinaus entwickelt, wie die Interessen kleinerer, mittelständisch orientierter Unternehmen in die Überarbeitung der EU-Richtliniengebung von GAD und CPD eingebracht werden können. Als Folge wurde ein Gutachten für die Beratungsgremien der GAD bei der EU-Kommission erstellt, mit der Pflicht, eindeutige Begriffsbestimmungen und Schnittstellendefinitionen in die Neufassung der Gasgeräterichtlinie einzuführen.

end faq