Tagung "Umsetzung der EU-Biozid-Verordnung"

 

Herausforderungen und Handlungsschritte im Produktzulassungsverfahren für In-Situ-Systeme in der Wasseraufbereitung

Logos der Verbändeallianz

 

Ziel der Verbändeallianz „In-situ-Systeme unter der Biozid-VO“ ist es, im Dialog mit den nationalen und europäischen Behörden sowie politischen Entscheidungsträgern sachgerechte Lösungen für die bestehenden Probleme mit der Umsetzung der Biozid-VO zu erarbeiten und dabei eine gemeinsame Position der Betreiber und Hersteller von In-Situ-Geräten vertreten zu können.

In bereits zwei erfolgreich durchgeführten Infoveranstaltungen konnte über die erreichten Klärungen für Betreiber und Hersteller von In-Situ-Geräten berichtet werden. Im Bereich der Wirkstoffgenehmigung geht die Verbändeallianz davon aus, dass die erforderlichen Nachnotifizierungen zur Aufnahme in das Arbeitsprogramm von betroffenen Unternehmen fristgerecht eingereicht wurden. Damit sind die Weichen für eine spätere Genehmigung aller marktrelevanten, in-situ hergestellten Wirkstoffe gestellt.

Nach der Genehmigung in-situ hergestellter Wirkstoffe steht die Phase der Biozidproduktzulassung an. Hierzu haben wir bereits erste konkrete Vorschläge für eine entsprechende, marktgerechte Ausgestaltung entwickelt, die wir jetzt mit Ihnen, der EU-Kommission und den zuständigen Behörden vertiefend diskutieren wollen.

Hierin liegt der momentane Hauptfokus der Arbeit des Lenkungskreises der Verbändeallianz. Um über die Planungen und konkrete Handlungsschritte zu informieren und mit Ihnen zu beraten, laden wir Sie sehr herzlich ein zur ganztägigen Tagung

Umsetzung der EU-Biozid-Verordnung:
Herausforderungen und Handlungsschritte im Produktzulassungsverfahren für In-Situ-Systeme in der Wasseraufbereitung
am 14. September 2016, von 10.00 – 16.30 Uhr
in den Räumen der Kanzlei NOERR LLP, Speditionsstraße 1, 40221 Düsseldorf.

Gerne wollen wir speziell auf die für Sie relevanten Themen eingehen.

Wir laden Sie daher ein, uns vorab zu den jeweiligen Programmpunkten Ihre Fragen zu übermitteln. Bitte senden Sie diese bis 31. August 2016 an Frau Seeck.

Für Unternehmen, die sich an der Projektfinanzierung über die figawa beteiligen, ist die Teilnahme von bis zu zwei Personen kostenfrei möglich. Für alle anderen Interessenten gilt eine Teilnahmegebühr in Höhe von 1.880,00 EURO pro Person (zzgl. MwSt.).

Bitte registrieren Sie sich bis zum 8. September 2016 online oder per Antwort-Fax des Veranstaltungsflyers.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Download Programm

Weitere Informationen:

Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. (figawa)
Hanna Seeck, Tel. +49 221 37668-39

, www.figawa.de