Organe & Struktur

Die Mitgliederversammlung, der Gesamtvorstand und das Präsidium bilden die Organe des Verbandes. Dabei besteht der Gesamtvorstand aus den Mitgliedern des Präsidiums, den von den Mitgliedern der Fachgruppen gewählten Vorsitzenden sowie bis zu zehn weiteren Mitgliedern, die Fachleute des Gas- und/oder Wasserfaches sein müssen.

Das Präsidium besteht aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten und bis zu vier weiteren Mitgliedern. Die Mitglieder des Präsidiums werden auf Vorschlag des Gesamtvorstandes auf 2 Jahre gewählt.

image

PRÄSIDENT

Dr.-Ing. Günter Stoll

Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH

image

VIZEPRÄSIDENT

Dipl.-Ing. Jörn Winkels

Mannesmann Line Pipe GmbH

image

Dipl.-Ing. Karl-Heinz Backhaus

Vaillant GmbH

image

Thorsten Dietz

RMG Messtechnik GmbH

image

Dipl.-Ing. Karl Dungs

Karl Dungs GmbH & Co. KG

image

Prof. Dr.-Ing. Friedhelm Schlößer

Schwank GmbH

image

Dipl.-Ing. Georg Taubert

Geberit International AG

WASSERSTOFF

Franck Royer

KLINGER GmbH

GAS & WÄRME

Christoph Schreckenberg

Vaillant GmbH

CONTROLS | GAS & LIQUID FUELS

Jörg Susan

Siemens AG

GASMESSUNG & -INFRASTRUKTUR

Carsten Lorenz

Fiorentini Deutschland GmbH

INFRASTRUKTUR WASSER

N.N.

N.N.

WASSERAUFBEREITUNG

N.N.

N.N.

WASSERMESSUNG & -SENSORING

N.N.

N.N.

TRINKWASSER-INSTALLATION

N.N.

N.N.

GAS

Klaus W. Jesse

Maxitrol GmbH & Co. KG

WASSER

Thomas Kempf

Hansa Armaturen GmbH

WASSER

Markus Kleine-Bussmann

Hans Sasserath GmbH & CO. KG

GAS

Lutz Krischausky

Wolf GmbH

GAS

Dipl.-Ing. Heiko Schneider

GoGas Goch GmbH & Co. KG

GAS

Ralf Schröder

AFRISO-EURO-INDEX GmbH

ROHRLEITUNGEN

Dipl.-Ing. Werner Schulte

Viega Technology GmbH & Co. KG

WASSER

Dipl.-Ing. Ulrich Stemick

WASSER

Dipl.-Betriebsw. (BA) Andrea Strobel

HYDRO-ELEKTRIK GmbH

GAS/WASSER

Marc Vincenz

Gas-Control/WATERcontrol AG

Prof. Dr. Gerald Linke

Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW)

Dipl.-Ing. (FH) Fritz Eckard Lang

Rohrleitungsbauverband e.V. (rbv)
Lang GmbH Bauunternehmen seit 1891

Die Geschäftsstelle der figawa in Köln betreut und organisiert die aktive Arbeit des Verbandes.

Alle Kontaktdaten zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftstelle finden Sie unter KONTAKT.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Marktnahe Verbandsstrukturen

Die figawa ist in Sektoren und Arbeitskreise gegliedert, die Abbild maßgeblicher Produktgruppen und Dienst- bzw. Bauleistungsbereiche der Firmen im Gas- und Wasserfach sind. Die Mitglieder der figawa bilden über diese Arbeitsstruktur die gesamte Wertschöpfungskette ab: Von der Erzeugung, über die Speicherung und den Transport, die Messung und Regelung bis zur Anwendung.

In den sektorübergreifenden Koordinationskreisen werden Querschnittsthemen der Sektoren bearbeitet. Koordinationskreise können auch unterhalb von Sektoren zu bestimmten Adhoc-Themen gegründet werden.


Sektorübergreifende Koordinationskreise

Themenschwerpunkte:

  • Weiterentwicklung der Normen im Geltungsbereich
  • Interpretation der Verordnung

Arbeitsschwerpunkte:

  • Interessenvertretung im VAEG des Bundesbauministeriums
  • Beteiligung an Stakeholder-Prozessen der EU-Kommission


→ Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten und zur Aufhebung der Richtlinie 89/106/EWG des Rates

Themenschwerpunkte:

  • Weiterentwicklung der Normen im Geltungsbereich
  • Interpretation der Verordnung

Arbeitsschwerpunkte:

  • Interessenvertretung in Notified Bodies Group open (NBGA-open)
  • Harmonisierung der Normung
  • Mitarbeit an Guidance Sheets


→ Verordnung (EU) 2016/426 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. März 2016 über Geräte zur Verbrennung gasförmiger Brennstoffe und zur Aufhebung der Richtlinie 2009/142/EG

Themenschwerpunkte:

  • Begleitung und Ausgestaltung der Umsetzung der Anforderungen in national gültiges Recht
  • Bewertung sektorspezifischer Anforderungen, die sich aus dem Rechtsrahmen der Richtlinie ergeben und nicht hygienische Mindestanforderungen an Materialien im Kontakt mit Trinkwasser betreffen

Arbeitsschwerpunkte:

  • tbd


→ Richtlinie (EU) 2020/2184 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2020 über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Neufassung)

Themenschwerpunkte:

  • Regulatorische Anforderungen an Materialien und Werkstoffe im Kontakt mit Trinkwasser national und Europäisch
  • Normative Anforderungen an Materialien und Werkstoffe national und europäisch 
  • Produktkonformitätsanforderungen national und europäisch
  • Strategische Kommunikation in die Branche

Arbeitsschwerpunkte:

  • Begleitung und strategische Abstimmung hinsichtlich der nationalen Umsetzung des Artikel 11 der EU-Trinkwasser-Richtlinie
  • Fachliche Begleitung der delegierten Rechtsakte und Durchführungsrechtsakte des Artikel 11 der EU-Trinkwasser-Richtlinie
  • Strategische Lenkung der Initiative European Drinking Water 
  • Begleitung und Abstimmung zu nationalen Anforderungen an Materialien, Werkstoffe und Produkte
  • Abstimmung mit weiteren involvierten Verbänden national und europäisch


→ Richtlinie (EU) 2020/2184 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2020 über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Neufassung)


Sektoren und Arbeitskreise

Themenschwerpunkte:

  • Integration der Arbeitsinhalte zum Thema Wasserstoff aus allen Sektoren
  • Bündelung und Repräsentanz des Themas Wasserstoff nach Außen
  • Etablierung von Wasserstoff im Wärmemarkt und der Prozesswärme


Arbeitsschwerpunkte:

  • Werkstoffe hinsichtlich ihrer Verträglichkeit gegenüber H2 und H2-Gemischen (Korrosionsverhalten, Permeation, mechanisch/ technische Eigenschaften)
  • Normung (Prüfgrundlagen für Werkstoffe, Prüfgrundlagen für Komponenten und Geräte)
  • Erzeugung, Speicherung und Transport (Planung, Bau, Betrieb Power-to-Gas-Anlagen, Elektrolyseure und deren Komponenten, Wasserstoffeinspeiseanlagen, Steuer- und Regelungstechnik)
  • Technische Kommunikation in Richtung der Öffentlichkeit, Politik und Gremien
  • Sektorenkopplung für die Bereiche Wärme, Strom und Speicherung, sowie stoffliche Nutzung

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

Edgar Kreis

Schwank GmbH

ANSPRECHPARTNER

Arne Gmerek, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Wissensbasis für Werkstoffe zu H2/CH4 Gemischen und 100% H2
  • F+E

Arbeitsschwerpunkte:

  • Schaffung von Grundlagen für die Normung
  • Begleitung und Initiierung von Projekten zu Werkstoffen
  • F+E Bedarf herausarbeiten und kommunizieren

VORSITZ

Daniela Marchese

Compounds AG

STELLV. VORSITZ

Dr.-Ing. Holger Brauer

Mannesmann Line Pipe GmbH

ANSPRECHPARTNER

Arne Gmerek, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Gemeinsame normative Vorgehensweise der Sektoren Gas & Wärme, Controls Gas & Liquid Fuels, Gasmessung & -infrastruktur
  • Übersicht über Regelwerks- und Normungsarbeit 
  • Normungsstrategie und Informationsaustausch zu CEN- und ISO- Regelwerksarbeit und internationaler Regelsetzung
  • Normungsstrategie und Informationsaustausch zu DVGW- Regelwerksarbeit und nationaler Regelsetzung


Arbeitsschwerpunkte:

  • Erarbeitung einer gemeinsamen Normungsstrategie unter Einbindung nationaler und internationaler Normen
  • Begleitung und Anstoß aktueller Projekte des NAGas, NHRS u.a.
  • Anstoß und Begleitung von Zertifizierungsprogrammen der DVGW CERT, der Kiwa u.a.

VORSITZ

Dr.-Ing. Karl-Günther Dalsaß

Karl Dungs GmbH & Co. KG

STELLV. VORSITZ

Edgar Kreis

Schwank GmbH

ANSPRECHPARTNER

Arne Gmerek

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Forum zum Wissensaustausch für Zulieferer für Erzeugungsanlagen und Geräte
  • Sicherheitstechnische und messtechnische Ausrüstung von Speicher- und Transportsystemen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Anpassung des bestehenden Regelwerkes an den Einsatz von Wasserstoff bis 700 bar
  • Evaluierung von Erzeugungstechnologien, -produkten und -dienstleistungen
  • Anstoß und Betreuung der Schließung von Regelwerkslücken
  • Bewertung und Integration innovativer Technologien zur Erzeugung, Speicherung und Transport von Wasserstoff in vorhandene und/oder neue Infrastrukturen

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

Ulrich Trebbe

Bilfinger EMS GmbH

ANSPRECHPARTNER

Arne Gmerek, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Wasserstoff im Wärmemarkt – Sicht der figawa
  • Kommunikation nach innen und außen; National und Europäisch
  • Agieren gegenüber der Politik, Verbänden, u.a.
  • Grundlagen für Schulungen Arbeitsschutz, Betriebssicherheit

 

Arbeitsschwerpunkte:

  • Erarbeitung einer Kommunikationsstrategie zum Thema Wasserstoff in Richtung Öffentlichkeit/Politik/Industrie/Regelsetzern
  • Beteiligung an Veranstaltungen des Netzwerkes
  • Ausarbeitung von Stellungnahmen/Veröffentlichungen
  • Planung und Durchführung von internen und externen fachlichen Veranstaltungen (online/Präsenz)

VORSITZ

Christoph Schreckenberg

Vaillant GmbH

STELLV. VORSITZ

Jens Hundrieser

Endress + Hauser (Deutschland) GmbH+Co. KG

ANSPRECHPARTNER

Arne Gmerek, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Internationalisierung der nationalen und europäischen Normung für Geräte und Dienstleistungen
  • Nationales Regelwerk für Wartung
  • Nationaler und europäischer Rechtsrahmen


Arbeitsschwerpunkte:

  • Gestaltung des nationalen und europäischen Rechtsrahmens
  • Bewertung der energetischen Effizienz von Geräten
  • Ermittlung der Wasserstofftauglichkeit von Geräten
  • Nationale und europäische Prüfgrundlagen, Zertifizierung

VORSITZ

Prof. Dr.-Ing. Friedhelm Schlößer

Schwank GmbH

STELLV. VORSITZ

Christoph Schreckenberg

Vaillant GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Harald Petermann

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Nicht-Wohngebäude (Hallengebäude) als wichtige und eigenständige Kategorie in Gesetzgebung und Normung etablieren
  • Generierung von technologieneutralen und wirtschaftlichen Lösungen bei Einsparvorgaben für Hallengebäude in Deutschland und Europa
  • Anerkennung von Gas als erneuerbare Energie
  • Klimatische Konditionierung der Raumluft

Arbeitsschwerpunkte: 

  • Umsetzung des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) für Hallengebäude
  • Förderung effizienter Hallenheizsysteme im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)
  • Vereinfachung und Überprüfung der Systemnorm DIN V 18599
  • Implementierung der Wasserstofftechnologie für Heizsysteme
  • "Grün heizt dezentral" - Initiaitive
  •  VDI 3805 - Building Information Modelling (BIM)

VORSITZ

Dipl.-Ing. Uwe Flohren

Schwank GmbH

STELLV. VORSITZ

Klaus Dödtmann

nordluft Wärme- und Lüftungstechnik GmbH & Co. KG

ANSPRECHPARTNER

Dipl-Ing. Harald Petermann

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Information über die wirtschaftliche Entwicklung der Heizungstechnik (BDH)
  • Deutsche und Europäische Rahmenbedingungen
  • Technische Themen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Nationale Strategie Wasserstoff und begleitende Aktivitäten
  • Neuregelungen im GEG
  • UBA-Bewertungsgrundlagen (Materialien im Kontakt mit Trinkwasser)
  • European Green Deal and EU Recovery Plan / EU Renovation Wave
  • Evaluierung EU-Verordnungen Lot 1 / Lot 2
  • Europäische Trinkwasserrichtlinie
  • Feldversuch zur Nutzung von Heizöl mit regenerativen Mischkomponenten
  • Gasharmonisierung Europa / Deutschland
  • VDI 2035 Blatt 1 (Heizungswasser)
  • Überarbeitung DWA-A 251

VORSITZ

Dr. Rainer Ortmann

Bosch Thermotechnik

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl-Ing. Harald Petermann

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Normung/Regelsetzung und Rahmenbedingungen für die Anwendung von Sensortechnologien für die Detektion von brennbaren Gasen und von Abgasen aus Verbrennungsprozessen
  • Normung/Regelsetzung für Abgasanlagen und deren Systeme
  • EU-Richtlinie zur Effizienz von Gebäuden

Arbeitsschwerpunkte:

  • Normung/Regelsetzung europäisch
  • Normungsbestrebungen in den USA zu CO-Sensoren für Gasfeuerungen - Aktuelle Bewertung seitens des CEN/TC58/WG14
  • Kriterien für die Beurteilung der Tauglichkeit und sicheren Benutzbarkeit von Feuerungsanlagen
  • Informationen über den Stand der VDI Regelwerke
  • Aktuelles aus dem Schornsteinfegerhandwerk – KÜO, 1. BImSchV, 44. BImSchV sowie VDI 4208 Blatt 2

VORSITZ

Dr. Dietmar Doll

MRU Messgeräte für Rauchgase und Umweltschutz GmbH

STELLV. VORSITZ

Dipl.-Ing. Richard Skoberla

SYSTRONIK Elektronik u. Systemtechnik GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Werner Born

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Marktraumumstellung von L- zu H-Gas
  • Interessenvertretung der Unternehmen, die nach DVGW G 676 (Qualifikationskriterien für Unternehmen, die Wartung und Instandhaltung an Gasgeräten ausführen) zertifiziert sind.
  • Wartung und Instandsetzung von Gas-Anlagen auf Werksgeländen
  • Planung, Bau, Wartung und Instandsetzung von Thermoprozessanlagen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Bündelung der Interessen der zertifizierten Umstellfirmen der L-/H-Gasumstellung
  • Mitwirkung an der Erstellung eines deutschen Regelwerkes zur L-/H-Gasumstellung
  • Beteiligung an der Regelwerksarbeit des DVGW

VORSITZ

Edgar Kreis

Schwank GmbH

STELLV. VORSITZ

Ronny Lichtenstein

Viega GmbH & Co. KG

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Werner Born

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Weiterentwicklung der nationalen Regelwerke/Normen und der europäischen / internationalen Normung 
  • Branchenübergreifendes Forum zum Informationsaustausch zwischen den maßgeblichen Akteuren der Branche
     

Arbeitsschwerpunkte:

  • Technische Umsetzung der Energiewende im Bereich der Heiz- und Prozesswärme
  • Etablierung von Wasserstoff und eFuels durch Schaffung von Prüfgrundlagen zur Zertifizierung von Komponenten 
  • Aktive Begleitung von Forschungsvorhaben (z.B. BAM-Projekt)

VORSITZ

Dipl.-Ing. Karl Dungs

Karl Dungs GmbH & Co. KG

STELLV. VORSITZ

Jörg Susan

Siemens AG

ANSPRECHPARTNER

Dipl-Ing. Harald Petermann

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Weiterentwicklung der europäischen und internationalen Normung der Gasverwendung im Bereich der Komponenten mit Zielsetzung auf die funktionale Sicherheit
  • Berichterstattung über und Beteiligung am Rechtsrahmen auf nationaler und europäischer Ebene
  • Beteiligung an F&E-Vorhaben
  • Marktentwicklung, Bericht
  • Technologien


Arbeitsschwerpunkte:

Richtlinien und Verordnungen auf europäischer und nationaler Ebene, z. B:

  • Europäisch
    • REACH/RoHS
    • Übersicht EU-Studien Energieeffizienz/Gebäudeeffizienz
    • CEN Guide Gas
    • UKCA – Zulassungen
  • National
    • Zukünftige Verwendung von Wasserstoff


Europäische und internationale Normung

  • Management Normungsprojekte
  • Komponentennormung europäisch
  • Komponentennormung global
  • Applikationsnormen

VORSITZ

Dr.-Ing. Karl-Günther Dalsaß

Karl Dungs GmbH & Co. KG

STELLV. VORSITZ

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Schwalme

ebm-papst Landshut GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl-Ing. Harald Petermann

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Nationale und europäische Normung
  • Forschung und Entwicklung
  • Etablierung CO2-neutraler Brennstoffe
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Nationale Regeln zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Aktivitäten CEN/TC 47/WG4 „Ölzerstäubungsbrenner und ihre Komponenten“ und DIN Spiegelausschuss
  • Informeller Austausch und aktive Mitarbeit in DIN Normen- und Lenkungsausschüssen
  • Normung paraffinischer Brennstoffe
  • Aktive Mitarbeit am Regelwerk der Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA)
    • Technische Regeln wassergefährdende Stoffe (TRWS)
  • Informationeller Austausch mit dem DIBt
    • Muster-Verwaltungsvorschrift
    • Technische Baubestimmungen (MV V TB)
    • Musterbauordnung (MBO)
  • Aktive Mitarbeit bei Projekten der Deutschen wissenschaftlichen Gesellschaft für Erdöl, Erdgas und Kohle e.V. (DGMK)

VORSITZ

Ralf Schröder

AFRISO-EURO-INDEX GmbH

STELLV. VORSITZ

Karsten Schober

GOK Regler- u. Armaturen-Gesellschaft mbH & Co. KG

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Werner Born

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Mitwirkung bei der Erstellung des Technischen Regelwerkes nach DIN und DVGW (Produktnormung) für die häusliche Gasinstallation
  • Begleitung von F&E-Projekten in den Projektbegleitkreisen des DVGW
  • Bericht aus dem Normenausschuss Gas (NAGas)

Arbeitsschwerpunkte:

  • Bauteile und Hilfsstoffe
  • H2-Tauglichkeit / H2-Readiness / Zertifizierungsprogramme H2
  • Innovationsprogramm Wasserstoff DVGW
  • G 260 E „Gasbeschaffenheit“
  • Sicherheit von Dichtmitteln nach DIN EN 751 im eingebauten Zustand – grundlegende Untersuchungen
  • MeGAn - Methanemissionen in der Gasanwendung
  • Elastomerdichtungen – Zertifizierung für 50-jährige Lebensdauer

VORSITZ

Klaus W. Jesse

Maxitrol GmbH & Co. KG

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Werner Born

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Weiterentwicklung der europäischen und internationalen Normung der Gaszähler und Gasanalysegeräte in der Gas-Infrastruktur und in der häuslichen/gewerblichen/industriellen Anwendung
  • Weiterentwicklung der europäischen und internationalen Normung der Gasdruckregler und -sicherheitseinrichtung der Gasinfrastruktur
  • Mitgestaltung des europäischen und nationalen Regelwerkes der Gas-Infrastruktur und der betrieblichen Gasversorgung.
  • BMWi-BSI Roadmap Prozess

Arbeitsschwerpunkte:

 

  • Internationalisierung der Produktnormung
  • Qualifizierung der Produkte für "non-conventional gases"
  • Qualifizierung der Produkte unter Maßgabe der eichrechtlichen Vorgaben
  • Qualifizierung von Unternehmen nach nationalem Regelwerk

VORSITZ

Thorsten Dietz

RMG Messtechnik GmbH

STELLV. VORSITZ

Carsten Lorenz

Fiorentini Deutschland GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl-Ing. Harald Petermann

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Weiterentwicklung der europäischen und internationalen Normung der Gaszähler in der Gas-Infrastruktur und in der häuslichen/gewerblichen/industriellen Anwendung, in den Gremien:
    • CEN/TC 234 Gasinfrastruktur
    • CEN/TC 237 Gaszähler
    • CEN/TC 294 Kommunikationssysteme für Zähler
    • CEN/TC 408 Erdgas und Biomethan
    • DVGW TK1 Gasmessung und -abrechnung
  • Verfolgung der technischen und regulatorischen Rahmenbedingungen in folgenden Bereichen:
    • AGME Arbeitsgemeinschaft Mess- und Eichwesen
    • PTB AA Gasmessung
    • Europäische Richtlinien und Normung
    • SMGW Smartmeter-Gateway
    • OMS – Group
    • WELMEC Europäisches gesetzliches Messwesen
    • OIML Internationale Organisation gesetzliches Messwesen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Implementierung und Qualifizierung der Wasserstofftechnologie für die Gasmesstechnik unter Berücksichtigung der Metrologie
  • Internationalisierung der Produktnormung
  • Qualifizierung der Produkte unter Maßgabe der eichrechtlichen, internationalen und nationalen Vorgaben
  • BMWi – BSI Roadmap Prozess

VORSITZ

Dipl.-Ing. Michael Franz

Honeywell Process Solutions (HPS)

STELLV. VORSITZ

Dr. Michael Grexa

RMG Messtechnik GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl-Ing. Harald Petermann

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Weiterentwicklung der europäischen und internationalen Normung der Gasdruckregler und -sicherheitseinrichtungen der Gasinfrastruktur

Arbeitsschwerpunkte:

  • Internationalisierung der Produktnormung
  • Qualifizierung der Produkte für "non-conventional gases"
  • Europäische Normung (CEN/TC 234, CEN/TC 235)
  • Internationale Normung (ISO/TC 161/WG5)
  • Nationale Normung der Produkte im DIN NAGas

VORSITZ

Dipl.-Ing. Paul Ladage

Elster GmbH
Honeywell Process Solutions (HPS)

STELLV. VORSITZ

Alexander Schneider

GMT GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Werner Born

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Weiterentwicklung der nationalen und europäischen Normung der Gasinfrastruktur
  • Bereitstellung von Informationen über das nationale Regelwerk
  • Qualitätssicherung im Rahmen der Unternehmenszertifizierung nach G 493
  • Informationen über die Entwicklungen der Gasnetztechnologie
  • Informationen zu Arbeitsschutzmaßnahmen und der rechtlichen Bedingungen
  • Digitalisierung in den Bereichen Service, Planung, Bau und Betrieb
  • Zentrale und dezentrale LNG-Versorgung
  • Etablierung eines Systems zur Verteilung und Nutzung von Wasserstoff
  • Schaffung der Infrastruktur für die Gas-Mobilität

Arbeitsschwerpunkte:

  • DVGW TK- Anlagentechnik und DIN NAGas
  • DVGW TK- Erneuerbare Gase
  • DVGW TK- Infrastruktur Gasmobilität
  • Europäische Normung (CEN/TC 234)
  • CEN/TC 234 WG 6 Gas Pressure Regulation
  • ISO/TC 252 Project committee: Natural gas fuelling stations for vehicles
  • Sektorenkopplung
  • Wasserstoff & Mobilität

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Werner Born

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Bereitstellung von Informationen über das nationale Regelwerk
  • Qualitätssicherung im Rahmen der Unternehmenszertifizierung nach G 468 und W 491
  • Informationen über die Entwicklungen der Gasnetztechnologie und der angewandten Sensortechnologie
  • Informationen zu Arbeitsschutzmaßnahmen und den rechtlichen Bedingungen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Zertifizierungsfragen G 468 mit Auditoren bzw. Zuständigen der DVGW CERT GmbH
  • Aktive Mitwirkung bei der Gestaltung des DVGW Regelwerkes
  • Aktive Gestaltung eines hohen Qualitätsniveau bei der Unternehmenszertifizierung
  • Positionierung der Rohrnetzüberprüfungsbranche gegenüber der Gaswirtschaft
  • Informationen über technische Entwicklungen und Forschungen
  • Initiierung eigener F&E-Projekte
  • Informationen über die regulatorischen Rahmenbedingungen
  • Mitwirkung an der Neugestaltung des Schulungskonzeptes für Rohrnetzüberprüfer
  • Mitwirkung an dem DVGW F&E- Vorhaben „Evaluierung von neuen Messmethoden für die Leitungsüberprüfung in Gasnetzen“
  • Informationen bezüglich Methanemissionen in Deutschland
  • Wasserstoffentwicklung in Deutschland

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Werner Born

figawa
Kontakt


Themenschwerpunkte:

  • Planung, Bau, Betrieb, Regenerierung, Rückbau von Brunnen und Grundwassermessstellen, Geothermische Anlagen
  • Nationale Regelsetzung im Bereich DVGW und DIN
  • Europäische Regelsetzung im CEN TC 164 und CEN TC 451
  • Materialien im Kontakt mit Trinkwasser

Arbeitsschwerpunkte:

  • Funktionalnormung Trinkwassergewinnung- und verteilung national und europäisch
  • Produktnormung national und europäisch
  • Vergabe und Vertragsbedingungen
  • Monitoring des regulatorischen Rahmens
  • Erarbeitung von Stellungnahmen und Arbeitshilfen
  • Begleitung von Forschungsvorhaben

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Michael Reinders

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Planung, Bau, Betrieb, Regenerierung, Rückbau von Brunnen und Grundwassermessstellen, Geothermische Anlagen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Funktionalnormung Trinkwassergewinnung national:
  • NA 119-07-03 AA Wassergewinnung
  • Funktionalnormung Wassergewinnung europäisch: CEN/TC 451 WG 1 Water wells
  • Produktnormung national: Bauteile und Produkte für Bohrtechnik und Brunnenbau
  • Vergabe und Vertragsbedingungen: DVA Ausschüsse DIN-ATV 18301 „Bohrarbeiten“ DIN-ATV 18327 „Ausbau von Geothermie und Brunnenbohrungen“
  • Monitoring des regulatorischen Rahmens mit Relevanz für den Brunnenbau (TrinkwV, WHG, KrWG, GeolDG etc.)

VORSITZ

Dipl.-Ing. Christoph Harms

GWE pumpenboese GmbH

STELLV. VORSITZ

Dipl.-Ing. (FH) André Arens

Hölscher Wasserbau GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. (FH) Aharon Weiß, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Nationale Regelsetzung im Bereich DVGW und DIN
  • Europäische Regelsetzung im CEN TC 164, 155 u.a.
  • Materialien im Kontakt mit Trinkwasser

Arbeitsschwerpunkte:

  • Erarbeitung von Stellungnahmen und Arbeitshilfen
  • Begleitung der nationalen und europäischen Normung
  • Begleitung und Initiierung von Forschungsvorhaben

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Michael Reinders

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Normung & Regelsetzung
  • Planung, Bau & Betrieb von Trinkwasser- und Schwimmbeckenwasseraufbereitungsanlagen
  • Herstellung von Komponenten
  • Regulatorische Anforderungen national und europäisch
  • Wissenstransfer & Austausch

Arbeitsschwerpunkte: 

  • tba

 

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. (FH) Aharon Weiß

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Herstellung und Betrieb von Ozonerzeugern zur Aufbereitung von Trinkwasser und Schwimmbeckenwasser

Arbeitsschwerpunkte:

  • Produktnormung national:
    DIN NA 119-07-13 Aufbereitungsstoffe & -anlagen
     
  • Produktnormung europäisch:
    CEN/TC 164/WG 16 Anlagen zur In-Situ-Erzeugung und Dosierung von Bioziden zur Wasserbehandlung
    CEN/TC 164/WG 9 Chemikalien und Filtermaterialien zur Wasseraufbereitung
     
  • DGUV Richtlinien für die Verwendung von Ozon zur Wasseraufbereitung
  • Produktzulassung gemäß BiozidVO

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. (FH) Aharon Weiß, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Planung, Bau und Betrieb von Schwimmbeckenwasser-Aufbereitungstechnologie

Arbeitsschwerpunkte:

  • Funktionalnormung national:
    DIN NA-119-04-13 Schwimmbeckenwasser
     
  • Produktnormung national:
    DIN NA 119-07-13 Aufbereitungsstoffe & -anlagen
     
  • Funktionalnormung europäisch:
    CEN/TC 136 Sport , Spielplatz- und andere Freizeitanlagen und -geräte
     
  • Produktnormung europäisch:
    CEN/TC 164/WG 16 Anlagen zur In-Situ-Erzeugung und Dosierung von Bioziden zur Wasserbehandlung
    CEN/TC 164/WG 9 Chemikalien und Filtermaterialien zur Wasseraufbereitung

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. (FH) Aharon Weiß, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte:

  • Herstellung und Betrieb von UV-Anlagen, Normung von Niederdruck-, Mitteldruck- und LED-Strahlern, Forschungsvorhaben

Arbeitsschwerpunkte:

  • Aktive Erarbeitung der Produktnormung national:
    DIN NA-119-07-15 Desinfektionsverfahren
     
  • Aktive Erarbeitung der Funktionalnormung national:
    DIN NA-119-04-13 Schwimmbeckenwasser

VORSITZ

Georg Csontos

Evoqua Water Technologies GmbH

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. (FH) Aharon Weiß, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Planung, Bau und Betrieb von Chlorungsanlagen, normativer und gesetzlicher Rahmen der Erzeugung und des Einsatzes von Chlor- und Chlorverbindungen zur Desinfektion von Wasser und zur Reinigung von wassertechnischen Anlagen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Funktionalnormung Trinkwasser national:
    DIN NA-119-07-15 Desinfektionsverfahren
    DVGW PK „Maschinelle Einrichtungen in Aufbereitungsanlagen“ (TK „Anlagentechnik“)
     
  • Funktionalnormung Schwimmbecken-wasser national:
    NA-119-04-13 Schwimmbeckenwasser
     
  • Produktnormung Trinkwasser/Schwimmbecken national:
    NA 119-07-13 Aufbereitungsstoffe & -anlagen
     
  • Produktnormung europäisch:
    CEN/TC 164/WG 16 Anlagen zur In-Situ-Erzeugung und Dosierung von Bioziden zur Wasserbehandlung
    CEN/TC 164/WG 9 Chemikalien und Filtermaterialien zur Wasseraufbereitung
     
  • Regulatorischer Rahmen (BiozidVO, TrinkVO incl. § 11 Liste, etc.)

VORSITZ

Thomas Beutel

Lutz-Jesco GmbH

STELLV. VORSITZ

Georg Csontos

Evoqua Water Technologies GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. (FH) Aharon Weiß, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Unterstützung und Austausch zur biozidrechtlichen Genehmigung der In-Situ Erzeugung von Bioziden
  • Übergeordnete Steuerung der figawa Aktivitäten zu den verschiedenen Aktionsfeldern Normung, Gestaltung des regulatorischen Rahmens und Austausch zwischen den Konsortien.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Produktnormung europäisch:
    CEN/TC 164/WG 16 Anlagen zur In-Situ-Erzeugung und Dosierung von Bioziden zur Wasserbehandlung
  • Unterstützung & monitoring ECHA In-Situ Guidance
  • Monitoring CA-meetings, BPC und BPC Working groups
  • Förderung des Austauschs zwischen den verschiedenen Wirkstoff- und Produktdossierinhabern

VORSITZ

Tatjana Röder

Aquagroup AG

STELLV. VORSITZ

Dipl.-Ing. Christian Pantow

JUDO Wasseraufbereitung GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. (FH) Aharon Weiß, M.Sc.

figawa
Kontakt

Koordinationskreis aus den AKs "Chlor und Chlorverbindungen" und "Biozidprodukte"

Themenschwerpunkte: 

  • Produktzulassung gemäß BiozidVO

Arbeitsschwerpunkte:

  • Produktnormung europäisch:
    CEN/TC 164/WG 16 Anlagen zur In-Situ-Erzeugung und Dosierung von Bioziden zur Wasserbehandlung'
     
  • Unterstützung & monitoring ECHA In-Situ Guidance
  • Monitoring CA-meetings, BPC und BPC Working groups
  • Kooperation mit Wirkstoff- und Produktdossierinhaber REACHMonitor

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. (FH) Aharon Weiß, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Membrane in der Wasserverwendung und in der Trinkwasser-Installation (Point of Use)
  • Energieeffizienz und Trinkwasserhygiene (Point of Entry)
  • Filtration – Verfahren für die Wasseraufbereitung

Arbeitsschwerpunkte:

  • Endständige Steril-Filtration
  • Retrogarde Verkeimung
  • Anforderungen an Keimfreiheit
  • Filterelemente mit Porengröße < 80 µm nur für temporären Einsatz nach EN1717 und DIN 1988
  • Prüfungen von Membranen

VORSITZ

Dr.-Ing. Stephan Eichhorn

BRITA GmbH

STELLV. VORSITZ

Dr.-Ing. Ralf Söcknick

Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Michael Reinders

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Nationale und europäische normative und regulatorische Anforderungen an Wasserbehandlungsanlagen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Normung von Anlagen zur Minimierung von Mikroorganismen
  • Normung von Wasserenthärtungsanlagen/Kalkschutzgeräten
  • Impact-Study Wasserenthärtung
  • Erweiterte Wirksamkeitsprüfung nach nationaler Trinkwasserverordnung für Ionentauscher

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Lars Neveling, M.Sc.

figawa
Kontakt

Koordinationskreis aus den AKs "Membrane & Filtration" und "Wasserbehandlung"

Themenschwerpunkte: 

  • Endständige Membranfilter in der Trinkwasser-Installation
  • Endständige Steril-Filtration

Arbeitsschwerpunkte:

  • Endständige Steril-Filtration
  • Retrogarde Verkeimung
  • Anforderungen an Keimfreiheit
  • Prüfungen von Membranen – TIP Temporäre Prüfgrundlage für innovative Produkte
  • Normung für endständige Filter
  • Technische Mitteilung zur Anwendung von Endständigen Filtern

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Michael Reinders

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Digitalisierung im Bereich der Analytik und Messgeräte sowie weiterer Sensorik im Hinblick auf das Medium Wasser (Trinkwasser u.a.)
  • Smarte Lösungen in Wassernetzen und Trinkwasser-Installationen
  • Digitales Wasserzählermanagement – gesetzliche Anforderungen und praktische Umsetzung
  • Kommunikationstechnologien und Datenschutz
  • Werkstoffe und Materialien im Kontakt mit Trinkwasser
  • Eichrecht und gesetzliche Anforderungen
  • Smart Metering

Arbeitsschwerpunkte:

  • Online-Erfassung von mikrobiologischen Aktivitäten in Wassernetzen – Fokus Trinkwasser
  • Erarbeitung einer Technischen Mitteilung der figawa

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Michael Reinders

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Digitalisierung im Bereich der Analytik und Messgeräte sowie weiterer Sensorik im Hinblick auf das Medium Wasser (Trinkwasser u.a.)
  • Smarte Lösungen in Wassernetzen und Trinkwasser-Installationen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Online-Erfassung von mikrobiologischen Aktivitäten in Wassernetzen – Fokus Trinkwasser
  • Erarbeitung einer Technischen Mitteilung der figawa

VORSITZ

Georg Csontos

Evoqua Water Technologies GmbH

STELLV. VORSITZ

Dr. Achim Gahr

Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Michael Reinders

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Digitales Wasserzählermanagement – gesetzliche Anforderungen und praktische Umsetzung
  • Kommunikationstechnologien und Datenschutz
  • Werkstoffe und Materialien im Kontakt mit Trinkwasser
  • Eichrecht und gesetzliche Anforderungen
  • Smart Metering

Arbeitsschwerpunkte:

  • Festlegung im Rahmen der konstituierenden Sitzung

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Dipl.-Ing. Michael Reinders

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Regulatorische Anforderungen an Materialien und Produkte im Kontakt mit Trinkwasser (europäisch und national)
  • Technische Regelsetzung europäisch und national
  • Planung, Bau & Betrieb von Trinkwasser-Installationen
  • Wissenstransfer (Gestaltung von Schulungsprogrammen)
  • Hygienische Anforderungen in Trinkwasser-Installationen

Arbeitsschwerpunkte:

  • tba

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Lars Neveling, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Hygienische Anforderungen an Produkte
  • Hygienische Anforderungen an Planung, Bau und Betrieb von Trinkwasser-Installationen
  • Austauschforum mit Planern, Sachverständigen, Handwerk, Betreibern hinsichtlich hygienischer Fragestellungen
  • Neue Trends im Hinblick auf Produkte und Anwendungen zur Wahrung der Trinkwasser-Hygiene
  • Antworten auf die gesteigerten Anforderungen (z.B. gesteigerte Temperaturen)

Arbeitsschwerpunkte:

  • tba

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Lars Neveling, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Regulatorische Vorgaben national
  • Hygienische Anforderungen an das Trinkwasser
  • Anforderungen an die Probennahme
  • Mikrobiologische Parameter
  • Chemische Anforderungen

Arbeitsschwerpunkte:

  • Arbeitshilfen zu Legionellen und Schwermetallen
  • Stellungnahme zu Mikroplastik

VORSITZ

Dipl.-Jur. Marcus Pikarek

WATERcontrol AG

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Lars Neveling, M.Sc.

figawa
Kontakt

Themenschwerpunkte: 

  • Systemnormung (nicht hygienerelevante Aspekte aus EN 806ff, 1988ff etc.)
  • Prüfnormung (Prüfanfordeurngen an Materialien und Produkte)
  • Regulatorische Anforderungen national und europäisch an
    • metallene Werkstoffe
    • organische Materialien
    • Konformitätsbewertungsverfahren

Arbeitsschwerpunkte:

  • tba

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Lars Neveling, M.Sc.

figawa
Kontakt

Koordinationskreis aus den AKs "Hygiene i. d. Trinkwasser-Installation", "Wasseranalytik" und "Material-, Produkt- und Systemanforderungen"

Themenschwerpunkte: 

  • Entwicklung von neuen Schulungsformaten
  • Weiterentwicklung von bestehenden Schulungsformaten
  • Laufende Anpassung von Schulungsinhalten an regulatorische und normative Entwicklungen

Arbeitsschwerpunkte:

  • tba

VORSITZ

Dr.-Ing. Heinz Rötlich

JUDO Wasseraufbereitung GmbH

STELLV. VORSITZ

Dipl.-Ing. Christian Zehetgruber

Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH

ANSPRECHPARTNER

Lars Neveling, M.Sc.

figawa
Kontakt

Koordinationskreis aus den AKs "Material-, Produkt- und Systemanforderungen"

Themenschwerpunkte: 

  • Regulatorische Anforderungen national und europäisch an Elastomere und thermoplastische Elastomere

Arbeitsschwerpunkte:

  • tba

VORSITZ

N.N.

STELLV. VORSITZ

N.N.

ANSPRECHPARTNER

Lars Neveling, M.Sc.

figawa
Kontakt