Eichpflichtige Wärmemengenerfassung bei solarthermischen Anlagen

Solarthermische Anlagen nehmen die Sonneneinstrahlung auf und wandeln diese in nutzbare Wärmeenergie um. Diese Wärme wird unter anderem für die Warmwasserbereitung oder das Heizen von Wohngebäuden genutzt.

Aufgrund der umweltbedingten Schwankung der Energieerträger wird die Solarthermie ergänzend zu anderen Energiequellen in sog. bi- oder multivalenten Anlagen genutzt.


Kontakt

Fachbereich Gas - Geschäftsführer
Dipl.-Ing. Harald Petermann

0221-37668-57
E-Mail

Messung der Wärmemenge beim Einsatz von Solarthermie

Damit der Einsatz von Solarthermie in multivalenten Anlagen möglich ist, sollen eichfähige Messgeräte zur Erfassung der Wärmemenge eingesetzt werden.  Darüber hinaus wird die Erfassung der „Kälte-Menge“ in Kühl- bzw. Kälteanlagen unterstützt.

Für die Zulassung eines eichfähigen Messgerätes müssen messtechnisch relevante Randbedingungen ermittelt werden.

 

Produktzulassungsbedingungen für eichfähige Wärmemessgeräte

Die im Verband der Deutschen Wasser- und Wärmezählerindustrie e.V. (VDDW) organisierten Unternehmen - korporierter Verband der figawa - führen daher gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Heiz-Wasserkostenverteilung e.V. (Arge Heiwako) und der Physikalisch – Technischen Bundesanstalt (PTB) Untersuchungen zur Messunsicherheit, Messabweichung und Messbeständigkeit von Wärmezählern unter dem Einsatz von verschiedenen Wasser-Glykol-Gemischen als Wärmeträgermedium durch.

Im Rahmen dieses Gemeinschaftsprojektes werden Prüfgrundlagen und Zertifizierungsverfahren entwickelt und für das Inverkehrbringen bereitgestellt, bekannte messtechnische Verfahren weiterentwickelt, neue Verfahren zur experimentellen Untersuchung der Einflussgrößen auf die Messunsicherheit und Messbeständigkeit entwickelt, und das Alterungsverhalten der Wasser-Glykol –Gemische, Konzentrationsschwankungen, Veränderungen der Schallgeschwindigkeit und der Einfluss  der Strömungsgeschwindigkeiten (Lasermesstechnik) untersucht.

Diese Erkenntnisse fließen in das PTB-Regelwerk, eines der Grundlagen für das deutsche Eichwesen, ein und unterstützen die Prozesskette und Qualitätssicherung der Produkte.

Das Gemeinschaftsprojekt wird von einer Projektbegleitgruppe aus dem Kreis der Projektpartner unterstützt. Der Fachausschuss Wärmezähler führt das Projekt im VDDW e.V und berichtet in den Gremien. Die Durchführung des Projekts erfolgt in der PTB Berlin, Fachbereich 7.6 „Wärme“.

Aktives Gremium